Hauptmenü | Haupttext | Sprachauswahl | Infoboxen

Hauptmenü

Finanzielle Förderung

Sie wünschen sich eine gleichbleibende Vergütung sowohl für den stationären als auch für den ambulanten Teil Ihrer Weiterbildung zum Hausarzt (Facharzt Innere Medizin und Allgemeinmedizin)?

Dann bietet Ihnen der Weiterbildungsverbund „Ärztinnen und Ärzte in den Kreis Borken“ einen maßgeschneiderten „Bildungsgang“ mit möglichst gleichbleibender Vergütung sowohl für den stationären als auch für den ambulanten Teil. Genutzt wird hierbei das „Hausarztaktionsprogramm Nordrhein-Westfalen“. Dieses Programm eröffnet die Möglichkeiten, in sogenannten „Notstandsgebieten“ (im Kreis Borken sind das Heiden, Isselburg, Raesfeld, Rhede, Stadtlohn und Vreden sowie Gescher als „Notstandgebiet 2. Ordnung“) Stipendien für Weiterbildungsassistenten in Höhe von zusätzlich 775,00 €€ im Monat im ambulanten Bereich anzubieten. Außerdem gibt es eine einmalige finanzielle Zuwendung für die Niederlassung eines Hausarztes in diesem Gebiet in Höhe von 50.000,00 €€ (25.000,00 €€ in den „Notstandsgebieten 2. Ordnung“).

Überdies gibt es dank der „Vereinbarung zur Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin auf Bundesebene“ für angehende Allgemeinmediziner im ambulanten Bereich eine erhöhte Förderung von 3.500,00 €€ bis 4.000,00 €€ im Monat (bislang 2.040,00 €€ monatlich) durch die Kassenärztliche Vereinigung und durch die Krankenkassen.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe bietet weitere finanzielle Förderungsmöglichkeiten für Famulanten, für die PJ-Förderung und für Weiterbildungsassistenten an. Weitere Informationen dazu finden Sie auf www.praxisstart.info.